QuickTutor

  Zur Startseite         Mathematik lernen       Kontakt       Datenschutz       Impressum

Ernährung bei Diabetes Typ 2

Eine geeignete Ernährung hat bei Diabetes Typ 2 eine große Bedeutung.

Fabrikzucker sollte vermieden werden. Auch Nahrungsmittel, die Fabrikzucker enthalten, ersetze ich lieber durch Nahrungsmittel ohne Fabrikzucker. Auch Fruchtzucker, der Nahrungsmitteln zugesetzt wird, sollte vermieden werden.

So ersetze ich z.B. Schokolade, die auch Milchpulver und Zucker enthält, durch ein Getränk mit reinem Kakao, der in kochend heißem Wasser aufgelöst wird und zu dem frische Milch, Kurkuma, Chili und Pfeffer zugefügt wird.

Marmelade, die auch viel Fabrikzucker enthält, kann ersetzt werden durch Verwendung frischer oder gefrorener Beeren, die man morgens auftaut und zum Brot oder Müsli isst.

Säurespendende Lebensmittel wie Fleisch, Brot, Getreideprodukte, Kaffe und Zucker sollten reduziert und durch genügend basenspendende Lebensmittel wie Obst und Gemüse, nicht erhitzte Nüsse, Leinsamen, Sprossen, Hirse und Buchweizen kompensiert werden, um einer Übersäuerung des Körpers entgegenzuwirken.

Eine gute Versorgung mit basischen Mineralstoffen ist sehr wichtig

Die Aufnahme der basischen Mineralstoffe Magnesium, Kalzium und Kalium ist besonders wichtig. Sie wirkt auch einer Übersäuerung unseres Körpers entgegen.

Viel Magnesium ist in Kürbiskernen, Sonnenblumenkernen, Mandeln und Amaranth enthalten.

Mineralstoffe werden auch als Nahrungsergänzung angeboten:
Basenpulver (z.B. von Dr. Jacob's) aus der Apotheke oder Heilerde aus dem Reformhaus

Da Getreide viel säurebildenden Schwefel und Phosphor enthält, sollte die Aufnahme von Getreide und Getreideprodukten reduziert werden.

Vermehrte Verzehr von Enzymen ist sehr empfehlenswert

Gute Lieferanten von Nahrungsenzymen sind:

Viel Rohkost ist ebenfalls sehr wichtig, da Nahrungsenzyme sehr hitzeempfindlich sind.

Der vermehrte Verzehr von Bitterstoffen ist auch wichtig

Gute Lieferanten von Bitterstoffen sind:
Kardamom, Kümmel, Gewürznelken, Zimt, Koriander, Fenchel, Ingwer, Löwenzahn, Tausendgüldenkraut, Lorbeerblätter, Majoran, Rosmarin, Estragon, Chioree, Radiccio, Rucola, Endivien, Rosenkohl, Broccoli, Artischocke

Der Verzehr von Chlorophyll (Blattgrün) sollte ebenfalls erhöht werden

Gute Lieferanten von Chlorophyll sind:

Auch der Verzehr von Omega-3-Fettsäuren sollte erhöht werden

Gute Lieferanten von Omega-3-Fettsäuren sind:

Grapefruitkernextrakt ist als Nahrungsergänzung zur Stärkung des Immunsystems sehr empfehlenswert.

Die Aufnahme von genügend Vitamin C ist sehr wichtig, da es für viele Funktionen in unserem Körper benötigt wird. Viel Vitamin C ist z.B. in Brokkoli, Rosenkohl, Orangen und Erdbeeren enthalten.

Zusammenfassung dessen, was bei Diabetes Typ 2 zu empfehlen ist

Die Ernährung mit frischen Früchten, Hülsenfrüchten, den verschiedenen Kohlsorten und Kürbiskernen ist günstig.

Gewürze gegen Diabetes Typ 2

Um die Heilkraft der Gewürze zu nutzen empfehle ich die Verwendung einer Gewürzmischung. Davon kann man z.B. jeden Morgen einen gehäuften Teelöffel in sein Müsli hinzufüge, oder sie auch mittags oder abends zum Würzen der Speisen verwende. (Zu Anfang sollte man mit kleineren Mengen starten, damit mögliche anfängliche Körperreaktionen nicht zu heftig werden.)

Dies sind die Zutaten der empfohlenen Gewürzmischung bei Diabetes Typ 2:

Koriander 10g
Pfeffer 5g
Kümmel 2g
Senfkörner 5g
Wacholderbeeren 10g
Curry mild "Madras" 5g
Chili 0.6g

Ich empfehle, diese Gewürzmischung selbst herzustellen (mit den jeweiligen Gewichtsangaben in Gramm). (Es ist geplant, diese Gewürzmischung auf einer eigenen Seite von quicktutor.de auch zum Kauf anzubieten.)

Hier ist ein kurzer Ausschnitt der Heilkraft von Gewürzen in dieser Gewürzmischung:



Das Vermeiden von Übergewicht wirkt sich ebenfalls positiv aus.

Zu empfehlen ist viel Aufenthalt in der Sonne. Dadurch wird Vitamin D in unserem Körper produziert. Dies wirkt einem Vitamin D - Mangen entgegen, der die Entstehung vieler Krankheiten begünstigt.

Sport treiben bzw. Bewegung an der frischen Luft kann sich ebenfalls positiv auswirken.




Hier sind interessante Links zum Vortrag von Prof. Dr. Walter Veith mit dem Thema:
Heilung durch Pflanzen Teil 1 bis 7 auf Youtube:


Heilung durch Pflanzen Teil1

Heilung durch Pflanzen Teil2

Heilung durch Pflanzen Teil3

Heilung durch Pflanzen Teil4

Heilung durch Pflanzen Teil5

Heilung durch Pflanzen Teil6

Heilung durch Pflanzen Teil7


Zusammenfassung der Ernährungsregeln nach Prof. Dr. Walter Veith:


5 Punkte für Verwendung von Sojamilch statt Kuhmilch
5 Punkte Sojabohnen, Tofu, weitere Sojaprodukte ... verwenden
5 Punkte Leinsamen fein hacken, 1 Teelöffel - Esslöffel in Müsli oder Sauce
2 Punkte Kichererbsen, Linsen, rote Bohnen verwenden
3 Punkte Sprossen 3 x die Woche
3 Punkte Früchte: Aprikosen, Beeren, ...
3 Punkte 5 verschiedene Gemüsearten pro Tag
3 Punkte Vollkorn-Produkte verwenden
2 Punkte Nüsse 3 x die Woche
1 Punkt Fruchtsaft, Gemüsesaft
1 Punkt Kräutertee
1 Punkt Kalt gepresstes Olivenöl

Wie viele Punkte erreichen Sie bei Ihrer derzeitigen Ernährung?




Dies könnte Sie auch noch interessieren:



Wie Sie Ihre Ernährung weiter verbessern können, siehe: ► Optimales Ernährungsprogramm


Symptome natürlich beheben und Alterung bremsen, mit heilkräftigen Nahrungsmitteln, Gewürzen, Heilkräutern oder Grapefruitkernextrakt ► Symptome natürlich beheben


Ernährung bei Übergewicht

Ernährung bei Übersäuerung

Ernährung bei Bluthochdruck

Ernährung bei Pilzinfektion

Natürlich heilen mit Grapefruitkernextrakt

Natürlich heilen mit OPC

Hausmittel gegen Zahnschmerzen






Diese Informationen zur Ernährung sind keine Diagnose- oder Therapieanweisungen für Krankheiten. Sie verwenden diese Informationen auf Ihr eigenes Risiko. Bei Verdacht auf Erkrankungen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.

2755