QuickTutor

  Zur Startseite         Mathematik lernen       Kontakt       Datenschutz       Impressum

Natürlich heilen mit Grapefruit­kernextrakt

Grapefruitkernextrakt kann bei vielen Erkrankungen, aber auch zur Vorbeugung angewendet werden.

Die heilende Wirkung von Grapefruit­kernextrakt (GKE) ist seit über 10 Jahren bekannt. Inzwischen ist die Zahl der Produzenten und Vertriebe auf über 60 Firmen in ganz Europa angestiegen.

Auf der Internetsite www.grapefruitkernextrakt.net ist zu lesen:
"Die bisherigen Erfolge und Resultate mit diesem Naturextrakt durch die Entlastung und Stärkung des Immunsystems sind teilweise derart sensationell, dass selbst viele ehemals skeptische Ärzte und Therapeuten inzwischen zugeben, dass es sich bei Dr. Harichs GKE um das wohl effektivste und antimikrobiell wirksame Naturmittel handelt."

Grapefruitkernextrakt enthält Bioflavonoide, die an zahlreichen Stoffwechselvorgängen im Körper beteiligt sind und als Schutzstoffe in ausreichender Menge zugeführt werden sollten.

Die Flavonoide wurden in den 1930er-Jahren durch den Nobelpreisträger Albert von Szent-Györgyi Nagyrapolt entdeckt und zunächst als Vitamin P bezeichnet. Das "P" im Vitamin P steht für "Permeabilitätsfaktor", auf deutsch Durchlässigkeitsfaktor.
(Weitere Informationen hierzu siehe unter de.wikipedia.org/wiki/Flavonoide)


Anwendung von Grapefruitkernextrakt

Das Buch "Heilen mit Grapefruitkern Extrakt" inzwischen in der 7. Auflage 2010 beschreibt die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten. Dort werden auch viele Erfahrungen von Anwendern in Erfahrungsberichten aufgeführt.

Grapefruitkern Extrakt kann innerlich und äußerlich angewendet werden. Bei innerlicher Anwendung hat er eine sehr gute antimikrobielle Wirkung und stärkt das Immunsystem. Er hat eine ausgezeichnete Wirkung gegen Bakterien, Viren, Schimmelpilze, Hefepilze und Würmer. Die natürliche Darmflora wird jedoch kaum beeinflusst. Resistenzen gegen dieses natürliche Antibiotikum sind nicht aufgetregen, es kann daher auch gegen Bakterien eingesetzt werden, die gegen andere Antibiotika resistent sind (z.B. Staphylokokken).

Grapefruitkernextrakt ist äußerst wirksam und im Gegensatz zu chemischen Mitteln nebenwirkungsfrei, und er ist auch bei längerer Anwendung unbedenklich.


Die Wirkung von Grapefruitkernextrakt ist so umfangreich, dass er bei einer ganzen Reihe von Beschwerden (Symptomen) und vielen Erkrankungen sehr hilfreich angewendet werden kann.

Hier sehen Sie eine Auflistung der Beschwerden und Erkrankungen ... weiter lesen >>


Sehr viele Deutsche leiden unter Bakterien, Pilzen oder Würmern (meist ohne es zu wissen, wie das auch bei mir war).

Deshalb habe ich eine 3-monatige Grapefruitkernextrakt-Kur durchgeführt.

Meine Erfahrungen mit Grapefruitkernextrakt und Verbesserungen, die bei mir während dieser Kur aufgetreten sind:

Meine Schnupfenneigung ist verschwunden.
Meine Kälteempfindlichkeit ist verschwunden.
Meine Krampfadern an den Beinen sind fast vollständig verschwunden.
Ich habe jetzt viel mehr Energie.
Verbesserung des Sehens: Teilweise verschwommenes Sehen ist verschwunden. Lesen ohne Brille ist wieder möglich.

Meine Frau hat ebenfalls bei der Einnahme von Grapefruitkernextrakt gute Erfahrungen gemacht.

Bei Magen- und Darmerkrankungen kann dieser Extrakt durch die innere Einnahme hilfreich gegen Bakterien, Viren, Pilze (z.B. Candida albicans) und Salmonellen angewendet werden.

Äußerlich kann Grapefruitkernextrakt bei Zahnfleischentzündungen, Karies, Parodontose, Husten, Hautpilz, Neurodermitis, Fußpilz und Nagelpilz eingesetzt werden, jedoch nur in verdünnter Form.

Ein Zitat von Hippokrates, dem griechischen Arzt, der als Vater der Heilkunde gilt: "Eure Nahrungsmittel sollen eure Heilmittel, und eure Heilmittel sollen eure Nahrungsmittel sein!"

Deshalb sollte hilfreiche Nahrung (z.B. Heilpflanzen) ebenfalls gezielt verwendet werden.

Hier erhalten Sie eine automatische Auswertung, welche Nahrungsmittel bei den verschiedenen Beschwereden und Erkrankungen, bei denen Grapefruitkernextrakt eingesetzt wird, ebenfalls helfen können... weiter lesen >>

Grapefruitkernextrakt ist sehr säurehaltig und darf daher niemals pur angewendet werden, sondern immer nur in starker Verdünnung mit Wasser, Fruchtsaft oder Tee.

Bei der Behandlung mit Grapefruitkernextrakt muß im Falle einer Pilzinfektion die Dosis langsam gesteigert werden, da beim Absterben der Pilze Gifte freigesetzt werden (Herxheimer Reaktion).

Für eine optimale Wirkung ist die richtige Dosierung erforderlich.

Beispiel: Dosierungsrichtlinien bei einer CANDIDA-Pilzinfektion

1. Woche: 4 - 12 Tropfen Grapefruitkernextrakt/Glas 1mal täglich 2. Woche: 4 - 12 Tropfen Grapefruitkernextrakt/Glas 2mal täglich 3. Woche: 4 - 12 Tropfen Grapefruitkernextrakt/Glas 3mal täglich

Ich verwende Grapefruitkernextrakt CitroPlus 800 von der Fa. GSE.


Was mich bei der Fa. GSE überzeugt hat:

Der Name GSE steht für Grapefruit-Samen-Extrakt. Die Firma steht also schon mit ihrem Namen für das Produkt Grapefruitkernextrakt.

Die Firma besteht bereits seit 1994.

Die verwendeten Grapefruits stammen ausschließlich aus biologischem Anbau.

Der Extrakt enthält keine künstlich zugesetzten Konservierungsmittel. Zudem wird jede Charge auf Konservierungsmittel untersucht.

Bei CitroPlus 800 beträgt der Flavonoidgehalt 800 mg / 100 ml.

Ich verwende CitroPlus bereits seit 2012.

Günstige Anbieter von CitroPlus 800




Dies könnte Sie auch noch interessieren:



Stoffwechsel ankurbeln und Übergewicht reduzieren

CitroPlus günstig kaufen

Automatische Auswertung Ihrer Symptome bzw. Erkrankungen

Bücher zu Grapefruitkernextrakt

Anbieter von Grapefruitkernextrakt

Interessante Links zu Grapefruitkernextrakt

Erkrankungen behandeln mit Grapefruitkernextrakt

Heilmittel richtig anwenden

Optimales Ernährungsprogramm

Symptome natürlich beheben

Ernäh­rung bei Über­gewicht

Ernäh­rung bei Über­säue­rung

Ernäh­rung bei Bluthoch­druck

Ernäh­rung bei Diabetes Typ 2

Ernäh­rung bei Pilz­infektion

Natürlich heilen mit Grape­fruit­kern­extrakt

Natürlich heilen mit OPC

Hausmittel gegen Zahnschmerzen





Diese Informationen zur Ernährung sind keine Diagnose- oder Therapieanweisungen für Krankheiten. Sie verwenden diese Informationen auf Ihr eigenes Risiko. Bei Verdacht auf Erkrankungen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.

14555